Schönster Garten 2017 Ploberger

Platz 1

SCHÖNSTER GARTEN OÖ’s 2017

 Im Frühsommer 2017 wurde unser Garten von den Lesern der OÖ Nachrichten und einer Fachjury, unter der Leitung von TV-Biogärtner Karl Ploberger, zum schönsten Garten des Landes Oberösterreich gewählt – eine große Auszeichnung für uns!
Hier finden Sie einen Link zum Bericht der OÖ Nachrichten zu unserem Garten…
Auch ein Film wurde 2017 anlässlich des Besuches von Karl Ploberger bei uns im Garten gedreht.

 

 

 

Ein Garten mit Seele

„Unter den hunderten Gärten, die ich im Rahmen meiner Sendungen und Reisen um die halbe Welt gesehen habe, gilt der OÖN-Siegergarten 2017 von Patrizia Haslinger als ganz außergewöhnlich. Gemeinsam mit ihrem Mann ist es ihr gelungen, ein Gartenparadies zu schaffen, das sich nicht nur durch enorme Vielfalt auszeichnet, sondern vor allem durch eine durchdachte und geniale Detailliebe! Besonders beeindruckend fand ich das harmonische Zusammenwirken von pflanzlicher Gestaltung und dekorativer Begleitung. Dazu die praktische Nutzung, sei es durch einen Weingarten oder einen Komposthaufen, der mit wenig Arbeit einen größtmöglichen Nutzen bringt. Für mich ein Beispiel, wie man auch unter schwierigsten Geländebedingungen ein Paradies entstehen lässt, in dem die Seele der Besitzer zu spüren ist.“

TV-Biogärtner Karl Ploberger, Dezember 2019

Herzlichen Dank, Karl, für deine Worte!!

© Fotos OÖ Nachrichten - Schwarzl

DIESER BERICHT STAND IM SOMMER 2017 in den
OÖ NACHRICHTEN: (Text aus Link zu OÖN)

Platz 1 für den Garten der Familie Haslinger in Offenhausen – Karl Ploberger wird sie im August besuchen. 255 Gartenbesitzer haben sich an der Gartenwahl der OÖN beteiligt und wurden mit 54.200 Klicks belohnt.
Patrizia und Gerald Haslinger sind echte Gartenmenschen. In Offenhausen in der Ortschaft Weinberg haben sie auf 4500 Quadratmetern Hanglage ihren Lebenstraum verwirklicht. Das Garteln und die Leidenschaft für Pflanzen sind auch die Wurzeln ihrer Partnerschaft und haben die beiden von Anfang an begleitet: Kennengelernt haben sich der Welser (57) und die Braunauerin (45) im Garten-Center Bellaflora, als sie im gleichen Moment zur gleichen Orchidee griffen. Und schon war es um die beiden geschehen ...
Seit etwas mehr als sieben Jahren leben der Zahnarzt und die ehemalige Bankangestellte in ihrem Paradies-Garten in Offenhausen, der von den Lesern der OÖNachrichten und von einer Jury unter der Leitung von Biogärtner Karl Ploberger zum "schönsten Garten des Landes" gewählt wurde. Und man kann sich dieser Entscheidung nur anschließen:
Hier ein Bankerl unter einem riesigen Kirschbaum, von dem aus man auf den Traunstein blickt, dort ein Naschgarten mit süßen Himbeeren, ein Rosenbogen mit duftenden roten Blüten und überall dazwischen Lavendel, Lilien, Erdbeeren, riesige Eichen, darunter ein Hortensien-Garten und Buchsbäume ohne Zünsler. "Die entferne ich händisch", sagt Patrizia Haslinger, die täglich viele, viele Stunden mit Gartenarbeit verbringt. "Ich versinke förmlich in dieser Arbeit."

Ein Garten wie eine Oper von Verdi
Wenn die 45-Jährige von ihren Blumen erzählt, weiß man, dass dies für sie keine Arbeit, sondern Leidenschaft ist. Der Garten wird auch nicht gestaltet, sondern komponiert – fast wie eine Oper von Verdi. Nichts wird hier dem Zufall überlassen. So ist der Eingangsbereich in Grün und Weiß gehalten. Empfangen wird der Gartenbesucher von einer Rarität, einer grünen Rose. "Das ist unsere Liebesrose", erzählen die beiden. Erst auf der hinteren Seite des Hauses sieht man die ersten roten Farbtupfer. Hier schwelgen Mohnblumen und Rosen in den schönsten Blütenträumen.
Hinter dem nächsten Rosenbogen verbirgt sich der Upcycling-Küchengarten der Hausfrau. Die Gemüsebeete mit den Salaten und Kräutern wurden aus alten Paletten gebaut. Während Patrizia die Pflanzen rund um den froschgrünen Gartenteich erklärt, ist ihr Ehemann schon dabei, von seinem Weingarten zu schwärmen. Fast 70 Liter Weißwein wurden im Vorjahr produziert. Der Zahnarzt, Winzer und Gärtner ist mächtig stolz auf sein eigenes Tröpferl. Aber natürlich wird auch Most aus dem eigenen Obst gepresst und Ehefrau Patrizia kocht Erdbeeren und Himbeeren ein und macht Rosenblütensaft. Die Leidenschaft fürs Garteln wurde bei beiden schon in der Kindheit gelegt. Genauso wie bei Tochter Hannah, acht Jahre, die schon einen Feengarten ihr Eigen nennt. "Meine Freundinnen sagen immer, wir haben einen zauberhaften Labyrinthgarten", sagt das Mädchen und hüpft durch die Blumenwiese zu ihren Häschen, die in einer "Hasienda" leben, die an heißen Sommertagen von einem Sonnensegel beschattet wird.

Gratulation an die Familie Haslinger!“
„Der Wettbewerb der OÖNachrichten hat einmal mehr gezeigt, wie groß die Vielfalt der Gartengestaltung in unserem Land ist. Für mich war es ungeheuer schwierig, mich für einen Sieger zu entscheiden, denn eigentlich hätten alle auf dem ersten Platz landen müssen“, sagt Biogärtner Karl Ploberger. Warum er sich letztendlich für den Garten der Familie Haslinger in Weinberg in Offenhausen entscheiden hat? „Mich haben die vielen Gartenbereiche fasziniert, der Schwimmteich, das Baumhaus mit Feengarten, ein Biotop mit Bachlauf, die Streuobstwiese, der eigene Weingarten und natürlich auch der Upcycling-Küchengarten – ein Trend, der sich immer mehr durchsetzt. Ich bin wirklich beeindruckt.“

(Karl Ploberger) © OÖ Nachrichten