GREENERY IM ROSENBEET: Grüne Rosen – Rosa chinensis “Viridiflora” & Co.

GRÜN

Rose Viridiflora

Laune der Natur

Ich mag grüne Blumen

Greenery

(ein 11chen)

viridiflora

Die liebe Andrea von freudengarten.de hat neulich einen Artikel über meinen Garten, mich und meine Gartenphilosophie geschrieben (DANKE dafür...)

In diesem Zusammenhang kamen wir auch ein wenig ins Fachsimpeln über "grüne Blumen" im Garten... Da musste ich natürlich über eine meiner Lieblingsrosen, die Rose "Viridiflora" berichten - was mich dazu inspiriert hat - dieser außergewöhnlichen Rosenrarität ein eigenes Pflanzenportrait zu widmen:

 

Woher stammt denn diese Laune der Natur eigentlich?

 

Der Ursprung der Rosa chinensis "Viridiflora", oder einfach Grüne Rose ist ein wenig umstritten. 

Vermutlich ist sie so um 1833 in Amerika (Charleston, South Carolina) durch eine Mutation der Chinarose "Old Blush" entstanden. Ihre Blütenteile sind durch diese Laune der Natur alle zu Photosynthese betreibenden Organen umgewandelt worden. Kronblätter, Staubblätter und Griffel sind laubähnlich verwandelt. 

Manche behaupten sogar, dass sie schon seit 1743 bekannt ist.

Weil ihr Erscheinungsbild jedenfalls so außergewöhnlich ist, brachte Thomas Rivers sie in DAS Blumenland - England - und wurde dort um 1845 von Bambridge & Harrison in den Handel gebracht. 

viridiflora

 

Welchen Standort bevorzugt die Rosa Viridiflora?

 

Obwohl sie "so anders ist", entsprechen die Eigenschaften und Vorlieben dieser Rose ihrer Mutterpflanze bzw. den üblichen Roseneigenschaften.

Ich finde sogar, sie ist extrem robust und widerstandsfähig. Sie kommt mit halbschattigen bis schattigen Standorten bestens zurecht (entgegen ihren "verwöhnten Verwandten") und stellt an den Boden auch keine besonderen Bedingungen. Über eine handvoll Hornspäne und Kompost im Frühjahr bzw. nach der ersten Blüte freut aber auch sie sich.

Von Blattläusen bleibt sie meist verschont (vielleicht wird sie auch einfach "übersehen", oder nicht als Rose erkannt 🙂 )

Rosenrost findet man auf ihr nur selten.

Die Blüte währt extrem lange, bis weit in den Winter hinein - sie hält sogar dem ersten Schnee stand. Sie ist winterhart bis -29 Grad!!

Bei ihr könnte man ohne Übertreibung sagen - frei nach Karl Förster

"Es wird durchgeblüht!"

Wie ihr an den folgenden Bildern sehen könnt'!

 

viridiflora
viridiflora
viridiflora

Diese Aufnahmen sind im November und Dezember entstanden...

...ist doch großartig, auch in diesen frostigen Monaten Rosen im Garten bewundern zu können!!

viridiflora
viridiflora
viridiflora

Ich finde sogar, ein wenig Frost oder ein Schneehäubchen stehen ihr ausgzeichnet gut - und unterstreichen noch mehr ihre großartige Farbgebung!

viridiflora

Wenn ich dieses Foto so betrachte - weiß ich wieder ganz genau - warum gerade diese Rose mein Herz erobert hat!!!

Einen kleinen Makel hat sie zugegebenermaßen - leider hat sie keinen Duft.

(aber das kann ich ihr verzeihen, weil sie sooooo lange blüht und meine Seele erfreut. Ich hab sie in meinen Vorgarten gesetzt, direkt vor meinem Küchenfenster - da hab ich sie immer im Auge, und hebt meine Laune an trüben Tagen...)

Grün geht einfach immer - findet ihr nicht auch?

 

 

viridiflora

Wie sie in der warmen Abendsonne leuchet!

Großartig - oder?

 

 

viridiflora

Dieses Foto ist entstanden, kurz bevor ich sie Anfang März geschnitten habe. Wenn ich mir diese Aufnahme so ansehe, wäre der Frühjahrsschnitt beinah nicht nötig.

Aber es hilft, die Rose kompakt zu halten und zu neuem Austrieb anzuregen....

Wie ihr sehen könnt', färben sich die Blüten in Bronzetöne, wenn sie dann schon einige Wochen alt sind - auch bemerkenswert!

viridiflora

Eine „hässliche Kuriosität in der Welt der Rosen“  - steht in mancher Fachlektüre.

Eine Behauptung, die ich überhaupt nicht nachvollziehen und akzeptieren kann!

...schon gar nicht bei einem Anblick wie diesem - was meint ihr?

 

 

viridiflora

Namenlose Schönheit!

könnte man als Bildunterschrift hier wählen.

Denn tatsächlich kenn' ich den Namen dieser grünen Rose nicht. Unzählige Rosenexperten hab ich schon gefragt, um welche Rose es sich hier wohl handelt - keiner konnte mir eine Anwort geben.

Sie ähnelt ein wenig der Strauchrose "Lovely Green" (allerdings - lovely und green ist sie auf jeden Fall 😉 )

Auch der Kletterrose "Elfe" kommt sie farblich ein wenig nahe...

viridiflora

In jedem Fall gehört sie zu den "Dankbaren im Beet" - denn wie auch die Rosa Viridiflora, ist sie sehr robust und anspruchslos, blüht durch bis weit in den Dezember hinein.

Auch im Winter kann ich mir so noch ein Rosensträußchen aus dem eigenen Garten ins Haus holen - ist doch toll!!

Was die Pflege anbelangt - total praktisch - sie putzt sich quasi selber aus - einfach schütteln, und alles Verblühte fällt einfach runter.

Einziges Manko: wenn es sehr stark regnet, kann es sein, dass sich manche Knopsen nicht vollständig öffnen. Angesichts der vielen Knospen kann ich aber damit sehr gut leben...

 

Wie ist diese Besonderheit im Tarnmäntelchen nun in unseren Garten gekommen? 😉

 

 

viridiflora

 

Es war einmal.....

(mein ganz persönliches "Rosenmärchen")

Als mein Mann und ich uns kennenlernten - vor ewigen Zeiten 😉 - und wir schnell feststellten, dass die Gartenleidenschaft uns verband - machten wir einen Ausflug in ein Rosenschloss.

Dort öffnete uns ein schrulliger Schlossherr die Pforten zu seinem Rosenparadies. Traumhafte Rosenschönheiten verbargen sich dort.

Doch meine Augen vielen schnell auf ein paar "arme Rosengeschöpfe" im hintersten Eck ...

Ich fragte, was er denn damit vorhabe - kurz und bündig hieß es: eine "Fehllieferung", im wahrsten Sinne, meinte er. Namen konnte er keinen nennen. 

Da mein Pflanzenherz schon immer groß war und ich noch nie grünen Blumen (lat. viridia = grüne Gewächse) widerstehen konnte, nahm ich mich dieser an...

Zwei durften mit nach Hause fahren - d.h. eigentlich damals noch in zwei Gärten, denn wir wohnten zu dieser Zeit noch getrennt.

Je eine unserer "Liebesrosen", wie wir sie fortan einfach nannten, wuchs also noch weit voneinander entfernt in unseren Gärten - doch bei jedem Anblick verbanden sie uns quasi über die vielen Kilometer zwischen uns liegend - auf wundersame Weise... 🙂

Als wir dann nach einigen Jahren begannen unseren gemeinsamen Traumgarten zu gestalten - wurden beide Rosen wieder vereint und blühen seither zum Erstaunen vieler unserer Gartenbesucher gleich im Eingangsbereich um die Wette....

 

Happy End!

 

 

viridflora

 

 

Eine märchenhafte und zauberhafte

Gartenzeit wünsche ich euch!

 

Alles Liebe

  Patrizia

Die Herzensgärtnerin®

The Heartgardener®

 

Fotos und Texte © Copyright  TheHeartgardener ®

Veröffentlicht in Allgemeines, Beitrag, Deko, Dekoration, Frühling, Garten, Herbst, Mein Garten – meine Schatzkiste, Meine Gartentipps, Pflanzenportrait, Sommer, Winter.